RA Kilian Lenard

Google Fonts Abmahnung

Abmahnung-2

100% kostenfreie Ersteinschätzung

Senden Sie uns Ihre Abmahnung - wir prüfen Ihren Fall kostenfrei und unverbindlich

Spezialisierte Rechtsanwälte

Unsere Kanzlei hilft täglich Betroffenen, die eine Abmahnung erhalten haben

Wir kennen den Abmahner

Profitieren Sie von unserer Erfahrung. Wir kennen die Schwachstellen des Abmahners

SO REAGIEREN SIE RICHTIG

Abmahnung Rechtsanwalt Kilian Lenard für Martin Ismail

Uns werden momentan mehrere Abmahnungen des Berliner Rechtsanwalts Kilian Lenard vorgelegt. RA Lenard tritt dabei im Auftrag des Herrn Martin Ismail auf. In der Abmahnung wird keine weitere Anschrift des Herrn Ismail mitgeteilt. Herr Ismail sei Teil der „Interessensgemeinschaft Datenschutz“, die sich der Durchsetzung des Datenschutzes auf zivilrechtlichem Weg verschrieben habe. Der IG Datenschutz sei aufgefallen, dass unsere Mandanten auf ihren Webseiten Google Fonts verwendeten und die IP-Adressen der Webseitenbesucher damit in die USA weitergeleitet würden. Das Recht auf informationelle Selbstbestimmung seiner „Mandantschaft“ sei verletzt, wobei Rechtsanwalt Lenard nicht klar macht, ob er damit Herrn Ismail oder die vorgebliche „IG Datenschutz“ meint. Insgesamt wirkt die Abmahnung auf den Autoren des Artikels befremdlich.

Was möchten Martin Ismail und die IG Datenschutz?

Rechtsanwalt Lenard trägt vor, dass seine Mandantschaft einen Unterlassungsanspruch besitzen würde. Deutsche Gerichte hätten Betroffenen in den letzten zwei Jahren bei Datenschutzverstößen außerdem Schmerzensgelder in Höhe von bis zu 2.500,00 Euro zugesprochen. Relativ kurios ist, dass in der Abmahnung ein Unterlassungsanspruch zwar angedeutet wird, der Abmahner aber vordergründig die Zahlung eines Betrags in Höhe von 170,00 Euro fordert. Die Formulierungen scheinen jedoch bewusst schwammig gewählt worden zu sein. Es ist nicht klar, ob bei Zahlung des Betrags von 170,00 Euro auf eine Unterlassungserklärung verzichtet werden würde.

Wo ist die Rechtsverletzung bei der Nutzung von Google Fonts?

Google Fonts sind zunächst Schriften, die beim Aufbau der jeweiligen Webseite eine Verbindung zu Google herstellen können. Anhand der eventuell an Google übermittelten IP-Adressen könnte Google theoretisch den Anschlussinhaber identifizieren. An dieser Stelle könnte es also zum notwendigen Personenbezug kommen. Dies jedoch nur, wenn Google eine gerichtliche Anordnung gegen den Telekommunikationsanbieter, der die IP-Adresse vergeben hat, erwirkt. Dies scheint nahezu ausgeschlossen zu sein. Denn auf welcher Grundlage sollte Google hier vorgehen können? Leider haben mehrere Gerichte an dieser Stelle in der Tat in den vergangenen Jahren die vielzitierte „Büchse der Pandora“ geöffnet und Massenabmahner geradezu eingeladen, vermeintliche DSGVO-Verstöße zu verfolgen. Eine spürbare Beeinträchtigung durch die Nutzung von Google Fonts ohne vorherige Einwilligung des Webseitenbesuchers scheint es nicht zu geben.

Wer ist die IG Datenschutz?

Können wir bei Google jedenfalls momentan nichts zu finden. Das Kürzel IG steht für „Interessensgemeinschaft“. Aus anderen Mandaten wissen wir, dass sich hinter einer IG häufig eine Vereinigung von einzelnen Personen verbirgt. Dass Rechtsanwalt Lenard hierzu nichts genaues verlauten lässt, macht natürlich hellhörig. Er behauptet lediglich, dass die IG Datenschutz und der Herr Ismail existieren würden. Ladungsfähige Anschriften werden nicht genannt, obwohl diese natürlich relevant wären für Gegenansprüche oder auch negative Feststellungsklagen.

Wie reagieren auf eine Abmahnung von RA Lenard im Auftrag der IG Datenschutz / Martin Ismail?


— Hinweis — 

Lieber Anfrager, vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Beratungsdienstleistungen in Bezug auf Martin Ismail / RA Kilian Lenard. Momentan stehen wegen maximaler Auslastung keine weiteren Kapazitäten in unserer Kanzlei zur Verfügung. Wir bitten höflich um Ihr Verständnis. 

— Hinweis —

Wir vermuten dass es sich um eine Abmahnwelle handeln könnte, stehen hier aber mit den Erkenntnissen ganz am Anfang. Unser Netzwerk ist deutschlandweit sensibilisiert. In allen Fällen von rechtsmissbräuchlichen Abmahnungen braucht es meist eine längere Zeit und eines hohen Aufwands, rechtswidrigen Abmahnern auf die Schliche zu kommen. Von daher stehen im Moment mehrere Optionen für den Umgang mit Abmahnungen von Rechtsanwalt Kilian Lenard für die IG Datenschutz zur Verfügung. Sollten Sie auch betroffen sein, können Sie sich gerne von uns beraten lassen. Die Erstberatung ist für Sie kostenfrei. Kosten entstehen nur, wenn Sie uns danach mit der Abwehr der Abmahnung beauftragen sollten.

Rechtsanwalt Kläner hat selbst in der Vergangenheit beim Bundesdatenschutzbeauftragten gearbeitet und besitzt seither besondere Expertise in diesem Rechtsbereich. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Ihr Rechtsanwalt Kläner

Beachten Sie diese Tipps:

Keine unüberlegten Schnellschüsse! Lassen Sie sich in Ruhe beraten und Ihre Optionen verdeutlichen. Hektik nutzt der Gegner meist gnadenlos aus.

Der gegnerische Anwalt vertritt ausschließlich die Interessen des Abmahners und wird keinen Vergleich zu Ihren Gunsten verhandeln. Jede Verhandlung unterbricht außerdem (zu ihrem Nachteil) die Verjährungsfrist.​

 Sie denken, die gesetzten Fristen sind zu kurz und die Abmahnung sei deshalb unwirksam oder rechtsmissbräuchlich? Seien Sie hier vorsichtig. Die Rechtsprechung hält auch sehr knappe Fristen für wirksam.

 Fast immer ist die Ihnen vorgelegte Unterlassungserklärung viel zu weit und zu Ihren Ungunsten formuliert. Wenn Sie sich entscheiden, eine Unterlassungserklärung abzugeben, sollten Sie dem Abmahner nur das geben, was ihm auch wirklich zusteht.

Keine Abmahnung ohne gegnerische Kostennote. Oft ist die Kostenrechnung des Gegners aber überhöht. Wenn die Abmahnung unwirksam ist, fallen gar keine Kosten an. Lassen Sie die Abmahnung auch unter dem Kostenaspekt prüfen.​

RESULTATE DIE ÜBERZEUGEN

Von unseren Mandanten empfohlen

google provenexpert

Lieber Anfrager,

vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Beratungsdienstleistungen in Bezug auf Martin Ismail / RA Kilian Lenard.

Momentan stehen wegen maximaler Auslastung keine weiteren Kapazitäten in unserer Kanzlei zur Verfügung.

Wir bitten höflich um Ihr Verständnis.